Fotolia

Das us-amerikanische Unternehmen fotolia.com wurde im Jahr 2004 gegründet und agiert heute bereits in über 13 verschiedenen Ländern. Die potentiellen Kunden haben auf dem Internet-Portal Zugriff auf über 21 Millionen professioneller Bilder, Vektoren und Videos.

Videos werden bei Fotolia in vier verschiedene Qualitäts-Kategorien unterteilt: S (370 x 208 Pixel), M (739 x 416 Pixel), HD 720 (1280 x 720 Pixel) und HD 1080 (1920 x 1080 Pixel). Die Bezahlung erfolgt in Fotolia’s eigener Währung, den sogenannten Credits. Ein Credit kostet dabei zwischen 0,74€ und 1,30€, je nachdem wie viele davon man auf einmal kauft. Für Vielnutzer besteht zudem die Möglichkeit eines Abos, das dem Nutzer ein bestimmtes Download-Volumen pro Monat bereitstellt. So können Videos dann bereits für 0,73€ erworben werden. Die Unterteilung der Videos in verschiedene Kategorien erleichtert die zielgerichtete Suche – auch die seiteninterne Suche von Fotolia liefert gute Ergebnisse.

Grundsätzlich kann jeder seine Fotos, Videos und Illustrationen auf Fotolia hochladen – es muss nur ein kostenloses Benutzerkonto angelegt werden. Für den anschließenden Upload stehen verschiedene Methoden zur Wahl (Einzel-Upload, Flash-Upload oder FTP). Nachdem das Material einer internen Überprüfung durch Fotolia-Mitarbeiter unterzogen wird, erhält der Anbieter Nachricht darüber, ob sein Material angenommen wurde. Die Vergütung des Anbieters hängt dann von mehreren Faktoren ab: Zum einen vom Anbieter selbst, zum anderen vom Käufer. Die ausschlaggebenden Anbieter-Variablen sind der Ranking-Status und die Exklusivität des Materials. Das Ranking ergibt sich dabei aus der Summe aller verkauften Werke eines Anbieters, während sich die Exklusivität danach richtet, ob der Verkäufer seine Aufnahmen auch auf anderen Portalen anbietet oder nicht. Umso höher das Ranking und die Exklusivität, desto höher ist auch die Vergütung. Daneben wirkt sich auch der Käufer-Status auf die Bezahlung aus: Je nachdem, ob das Bild als Einzel-Download oder im Abo heruntergeladen wird, verändert sich die Kommissionsrate. So erhält der Verkäufer zwischen 20% bis zu 63% Beteiligung bei Bildern im Einzel-Download und zwischen 0,25 Credits und 0,40 Credits für Bilder, die von einem Abo-Kunden heruntergeladen werden.