iStockphoto

Das Unternehmen istockphoto wurde im Jahr 2000 gegründet und gehört heute zu den weltweit führenden Anbietern von lizenzfreien Bildern, Videos und Sounds. Dabei umfasst die Angebotspalette mittlerweile mehr als 10 Millionen Dateien, während die Community bereits 7 Millionen Mitglieder zählt.

Videos werden bei istockphoto in unterschiedlichen Standards (PAL, NTSC und HD) und in drei verschiedenen Videoformaten (MOV, MP4 und WMV) angeboten. Dabei stehen jeweils unterschiedlich hohe Auflösungen zur Verfügung, die ausschlaggebend für den Preis sind. Die Bezahlung erfolgt dabei in istockphoto’s eigener Währung, den sogenannten Credits. Credits können im Paket erworben werden, wobei sich der Preis pro Credit zwischen 1,23€ und 1,46€ bewegt – abhängig davon, welche Gesamtmenge an Credits das Paket umfasst. Alternativ dazu kann auch ein Abo erworben werden, wodurch dem Nutzer eine bestimmt Creditmenge pro Monat zur Verfügung gestellt wird – damit ergeben sich die günstigsten Preise.

Bei istockphoto kann sich jeder dafür bewerben, seine Videos auf der Plattform anbieten zu dürfen. Hierfür muss ein Benutzerkonto eingerichtet werden und einige Beispieldateien im MP4-Format bei istockphoto vorgelegt werden. Nach der Genehmigung der Bewerbung können Videos ins Portal hochgeladen werden, wobei es einige Punkte zu beachten gibt, die istockphoto in seinem übersichtlichem Handbuch (online) zusammengefasst hat. Die Höhe der Kommissionsrate richtet sich nach der Exklusivität des Materials und dem Anbieter-Status: Je exklusiver die Videos und je mehr verkaufte Stückzahlen, desto höher auch die Beteiligung des Anbieters. Auch die Art der Bezahlung durch den Verkäufer hat Einfluss auf die Rate – wird mit Credits gezahlt erhält der Anbieter mehr, als wenn ein Abo-Kunde ein Video herunterlädt.